Auf manchen Bildern wird Philipp Melanchthon fast wie ein Quasimodo dargestellt, aber auch die Maler des 16. Jahrhunderts haben die Kunst des naturgetreuen Portraitierens nicht alle einwandfrei beherrscht. Dieses Portrait entstand nach einem Gemälde aus der Werkstatt von Lukas Cranach d.Ä. Aber mir ist aufgefallen, dass ich ihn (unbeabsichtigt) doch etwas „geschönt“ habe. Andere Portraits zeigen ihn deutlich hässlicher als das von mir benutzte. Aber wer hatte nun „recht“?

Illustration aus:
Titel: „Je mehr jene drohen, desto getroster bin ich“ – Martin Luther und die Reformation
Autor: Ellen G. White
Inhalt: 144 Seiten, 39 ganz, halb- oder doppelseitige farbige Illustrationen
Bindung: Fadengeheftet, Hardcover
ISBN: 978-3-940174-02-4
Herausgeber: Kokko Verlag